Digitalfunkforum 2019 auf dem Hahn

Am Montag, dem 20. Mai 2019, fand das diesjährige Digitalfunkforum im Tagungszentrum der Hochschule der Polizei statt. Insgesamt 202 angemeldete Teilnehmer aus dem Bereich der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und Hilfsorganisationen sowie der Leitstellen hatten den Weg auf den Hahn ebenso auf sich genommen wie Vertreter von Bundespolizei, Bundeswehr, Justiz, Innenministerium und Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion.

Pünktlich um 10.00 Uhr eröffnete Brandrat Alexander Kessel als Leiter der Autorisierten Stelle Digitalfunk BOS Rheinland-Pfalz die Veranstaltung und begrüßte das Plenum. Als Themenschwerpunkte des Forums stellte er unter anderem die Einführung neuer Dienste, der Sachstand der Netzinfrastruktur und die Inhalte des kommenden Endgeräte-Releases RLP 6.0 vor.

Mit dem Wunsch auf eine rege Diskussion übergab er die Tagungsleitung an den Sachgebietsleiter AS 4, Engelbert Werner.

Netzinfrastruktur wird stetig verbessert

Wie schon in den vergangenen Jahren gaben zu Beginn Netzplanerin Adelheid Brückner und Sachgebietsleiter Matthias Berlandy einen Überblick über die im vergangenen Jahr realisierten und für die nahe Zukunft geplanten Maßnahmen der Netzoptimierung und der Feinjustierung. Besonders zu erwähnen waren dabei, neben der bald lückenlosen Netzverfügbarkeit auf dem gesamten Autobahnnetz im Land, die zusätzlichen Maßnahmen zur Härtung der Basisstationen gegen einen Stromausfall von über 72 Stunden. Hierzu hat die Autorisierte Stelle Digitalfunk BOS (AS RP) Netzersatzanlagen beschafft, die an ausgewählten Standorten installiert werden. Weiterhin wurden mobile Netzersatzanlagen für ausgewählte Feuerwehren angeschafft. Die Aggregate erfüllen die DIN 14685-1 und sollen bei einem längerfristigen Stromausfall ihrer örtlichen Basisstation von der jeweiligen Wehr vor Ort angeschlossen und betrieben werden. Als künftige große Herausforderung steht in Bereich der Netzinfrastruktur die Netzmodernisierung und Netzhärtung an. Zu Testzwecken baut die AS RP hier zur Zeit einen Pilotring innerhalb des Zugangsnetzes auf.

Dienste im Digitalfunk werden komplettiert

Nachdem sich in den vergangenen Jahren die bekannten Dienste im Digitalfunk, wie zum Beispiel der Gruppen- und Einzelruf und der Tetra Status-Dienst etabliert haben, steht aktuell die Entwicklung des Durchsagerufs und des Hilferufs auf der Agenda. Stephan Schösser vom Sachgebiet AS 4 erläuterte den Anwesenden die Inhalte und Bedeutung dieser Dienste und stellte die Umsetzungsplanung auf Bundesebene vor. Zum Thema Notruf trug er vor, dass Anfang Juni nach Abschluss aller erforderlichen Anpassungen dieser Dienst technisch zur Verfügung stehen wird. Die weiteren Details mit den genauen Dienstbeschreibungen stellt die AS RP in Kürze sowohl in einem Infobrief als auch in ausführlicher Form im BKS-Portal allen Nutzern zur Verfügung.

Neuer Rahmenvertrag für Endgeräte abgeschlossen

Aus dem Bereich des Endgerätemanagements konnten Heike Scheuter und Torsten Noe berichten, dass durch den Abschluss eines Vertrages mit der Firma Selectric zur Ersatz- und Ergänzungslieferung die landesweite Versorgung mit Funkgeräten auch in den kommenden Jahren gewährleistet ist. Der Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren und der zweimaligen Option zur Verlängerung um jeweils ein Jahr stellt sicher, dass auch in Zukunft die rheinland-pfälzischen BOS mit modernen und leistungsfähigen Funkgeräten ausgestattet sind.

Viele neue Funktionen im Endgeräte-Release RLP 6.0

Doch auch das leistungsfähigste Gerät ist stets nur so gut wie seine Programmierung. Von daher konnte sich Sascha Heidrich vom Sachgebiet AS 4 freuen, den Nutzern gleich eine ganze Reihe von neuen unterstützenden Funktionen und zusätzliche Werkzeuge vorstellen zu können. Diese werden in der derzeit in der Entwicklung befindlichen Endgeräte-Programmierung RLP 6.0 implementiert sein.

Nachdem mit der RLP 5.0 die Schnellwahl eingeführt wurde, sorgen künftig die automatische Betriebsartenumschaltung bei Gruppenwahl und ein frei konfigurierbarer Favoritenordner für ein einfacheres und schnelleres Arbeiten.

Programmier-Clients erhielten Updates

Parallel zum Digitalfunkforum gab es noch eine weitere Aufgabe zu bewältigen, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich in Anspruch nahm – die Neukonfiguration der kommunalen Programmier-Clients. Erforderlich wurde das Update durch eine neue Version des Radio-Mangers und der Implementierung weiterer Werkzeuge. Obwohl die Neukonfiguration rund 90 Minuten pro Laptop in Anspruch nahm, konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AS RP rund ein Viertel der Geräte bereits am Ende des Forums wieder an die Nutzer aushändigen. Die übrigen Programmier-Clients konnten dank dem großen Einsatz der Mitarbeiter der AS RP in den folgenden beiden Tagen fertiggestellt und wieder an die Bedarfsträger zurückgegeben werden.